Social Café

Vitamin B ist das A und O

Ohne Networking geht’s nicht, gerade in einem Bereich, der Gutes tut und auf Freunde, Helfer und Supporter angewiesen ist.
So denken viele Organisationen und treffen sich regelmäßig im Social Café bei McKinsey. Hier wird nicht nur geschnackt und über tolle Ideen sinniert, sondern es gibt auch super Input von Experten. Welche Möglichkeiten zur Finanzierung gibt es für Gemeinnützige, welche Gesetze sind besonders wichtig? Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Organisation, die Veranstalter laden Experten zu vielen Themen ein und die erklären es so, dass es jeder versteht.
Es lohnt sich eigentlich schon wegen des Gebäudes dorthin zu gehen. Der Ausblick von der Kehrwiederspitze über die Stadt und den Hafen ist spektakulär und das Orga-Team hat „Willkommen“ ins Gesicht geschrieben. Wer von dem Ausblick und Gastfreundschaft nicht überzeugt ist wird schlussendlich von Kaffee, Kuchen, Schnittchen und Kaltgetränken überzeugt sein.
Im Rahmen des Social Café haben wir uns für ein Mini-Einzelcoaching angemeldet und die Berater von McKinsey haben geholfen uns weiterzubringen. Kein Projekt kann vollkommen allein bei allen Themen in den Bereichen Kommunikation, Fundraising und Organisation arbeiten und so gibt’s Hilfe für solche wie uns. Warum machen die das? Wie auch andere große und kleinere Unternehmen haben die Entscheider bei McKinsey gemerkt, dass soziales Engagement nicht nur auf der Webseite gut aussieht, sondern man nur so in der Gesellschaft einen Unterschied machen kann.
Das ist schließlich auch gut für’s Geschäft, denn wenn es den Menschen gut geht, geht’s der Wirtschaft gut und das heißt neue Aufträge. Das ist natürlich nicht das primäre Ziel und so hilft das Netzwerk Startsocial, in dem Deutsche Bank, Allianz, SAP, ProSiebenSat1, McKinsey und andere sich zusammen geschlossen haben auch mit Intensivcoachings, bei denen ökologische und soziale Organisationen ihre Probleme mit Experten im Details beleuchten können.
Wer war dabei? Na klar, der kleine verrückte Saftladen aus Hamburg-Altona! Dadurch haben wir einen großen Sprung gemacht und unser Projekt weiterentwickelt. So können junge, alte, Menschen mit Behinderung, Geflüchtete, Obdach- und Arbeitslose, Ressourcen, Natur, Umwelt und Klima profitieren indem Menschen sich vernetzen und weiterbilden. So funktioniert Gesellschaft, so kommen, Hamburg, Europa und die Welt weiter. Danke Startsocial, Danke Social Café und alle, die daran beteiligt sind. Gemeinsam sind wir stark.